DIE GESCHICHTE ZU

IMA ADAMA D

WIR GRÜNDEN EINE GENOSSENSCHAFT MIT EUCH ZUSAMMEN.

UM EINEN WEITEREN, GROSSEN SCHRITT IN RICHTUNG ZUKUNFT ZU MACHEN.

EINER ZUKUNFT, IN DER WIR UNSER GANZES POTENTIAL LEBEN.

WIR WISSEN, DASS NOCH SO EINIGES MÖGLICH IST.

IN DER WELT DA DRAUSSEN.

ABER AUCH IN UNS.

UND IN VERBINDUNG MITEINANDER.

backround.png

ViSiON

Wir schaffen eine Institution, die im deutschsprachigen und angelsächsischen Raum bei den möglichen Zielgruppen bekannt ist und auf die ganze westliche Welt ausstrahlt. Ein Angebot an Publikationen, Webinaren und Seminaren wird rege nachgefragt.In Europa sind wir eine bekannte Grösse, wenn es um nachhaltige Entwicklung, Bewusstseinswandel, Persönlichkeitsentwicklung und Empowerment geht. Unser Geschäftsmodell wird als innovativ wahrgenommen.

backround_edited.jpg
backround.png

MiSSiON

Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsentwicklung und decken dabei die relevanten Themen ab. Dies sind nachhaltige Entwicklung, Digitalisierung, der Umbau unseres Wirtschaftssystems (Kreislaufwirtschaft, Kollaboration und Partizipation, Commons, gemeinschaftsgetragene Unternehmen, Übersicht der wichtigsten Lösungsansätze in verschiedenen Wirtschaftssparten), Führungsqualitäten des 21. Jahrhunderts, Empowerment, Ko-Kreation, Partizipation, Friedensarbeit, Gender-Themen und heilige Sexualität, Realitätsgestaltung, Übergänge und Ritualgestaltung, Kunst und Kultur, Intuition und Sensitivität für die eigene Entwicklung nutzen können, Illumination und Schattenarbeit sowie Multidimensionalität. All dies dient dem Zweck, Menschen im Prozess zu begleiten, sich ihr ganzes Potential zu erschliessen. 

 

Wir werden als Expert:innen wahrgenommen für einen zukünftigen Lebensstil, der das alte Mysterienwissen in die heutige Zeit übersetzt und es in Verbindung setzt zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Weiter interessieren wir uns auch für die Potentiale von fantastischer Literatur, Filmen, Anime, Comic, Rollenspielen und der ganzen digitalen Spielkultur. Wir sehen das Ritual als Ursprung der Kunst und Kultur und gehen davon aus, dass unsere Zeit nach neuen Ritualen verlangt. Diese lassen wir zusammen in Ko-Kreation entstehen. Wir vermitteln das Wissen und die Techniken, um Prozesse und Rituale gemeinsam frei von Dogmen zu gestalten, entwickeln und durchzuführen. Dies ist der Boden für eine positive Zukunftsgestaltung und Empowerment.

 

Einen speziellen Fokus setzen wir auf die Kinder, denen wir auch die Potentiale des menschlichen Seins vermitteln. Dies tun wir auf eine sehr spielerische Art und Weise mit einer Zauberschule für Kinder.

 

Wir schlagen Brücken, sind lebensbejahend, menschenfreundlich, integrativ, grenzen uns gegen Hass, Gewalt und Intoleranz jeglicher Art ab und setzen uns für Verbindung und Inklusion ein.

backround_edited.jpg

MOdEll

 

Mit der Akademie für Bewusstseinswandel machen wir einen Schritt Richtung Schenkökonomie und entwickeln ein gemeinschaftsgetragenes Unternehmen in Form einer Genossenschaft. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, das Modell der Genossenschaft ins 21. Jahrhundert und ins digitale Zeitalter zu tragen. Dabei steht immer der Mensch als soziales Wesen im Mittelpunkt. Mit der Vielfalt an Möglichkeiten werden wir den Bedürfnissen der Anbieter:innen wie auch den Kund:innen gerecht. Wir fördern den Austausch unter allen mittels partizipativen Methoden, um neue Ideen zu entwickeln oder zu fördern, die in die Richtung der Schenkökonomie gehen. Es soll ein Lernen von- und miteinander sein. 

verlag

Eine Publikation kann als Podcast, in Videoform oder als Browserbuch oder in Kombination mit Bildern und Musik veröffentlicht werden. Der entsprechende Text kann Grundlage eines Spiels oder Workshops oder Webinars sein. Die Texte werden teilweise auch als sehr hochwertig produziertes, gedrucktes Buch erhältlich sein. Dies hat dann seinen Preis  und es soll eher darauf abziehen, dass jemand, der ein Text im Web gelesen oder gehört hat und diesen besonders mag, sich diesen noch in physischer Form kauft. Dabei machen wir uns auch Gedanken zu Verbindungen und Mischformen.

Dies könnte manchmal in Kombination mit einem Crowdfunding-Modell geschehen. Entsprechend den einbezahlten Beiträgen wird die Publikation vorzu freigeschaltet. Fans können zu Botschafter:innen werden, die dafür werben, dass der Restbetrag auch noch zusammenkommt und man so Zugriff hat auf die ganze Publikation. Es ist auch vorstellbar, Influencer:innen und Botschafter:innen über Affilate an den Verkäufen zu beteiligen. Ist die Publikation finanziert und damit ganz freigeschaltet, könnte eingeladen werden, die Veröffentlichung der nächsten Publikation zu unterstützen. Oder die Publikationen kosten weiterhin einen kleinen Beitrag, um andere Projekte quer zu finanzieren oder weil sowieso der ganze Gewinn in eine Stiftung fliesst. Wir sind interessiert, neue Dinge auszuprobieren und entwickeln diese in Ko-Kreation in Workshops.

künstler:innenkollektiv

Unser Netzwerk umfasst Künstler:innen, Weltenwandler:innen, Brückenbauer:innen, Nachhaltigkeitsexpert:innen, Zukunftsforscher:innen, Wissensgrundversorger:innen, Forscher:innen, Körpertherapeut:innen, Unternehmer:innen, (Prozess-)Designer:innen, Magier:innen, Spielentwickler:innen, …

 

Die Publikationen und (Rollen-)Spiele entstehen in Ko-Kreation mit Künstler:innen  (Kunst, Illustration, Fotografie, Video, Musik).

das webportal

Auf der Webseite der Akademie sollen zukünftig die Anbieter:innen von Seminaren und Coachings ein Profil erstellen können und ihr Angebot kommunizieren. Diese brauchen keine eigene Webseite mehr. Der Kreis der Anbieter:innen wird von uns kuratiert. Wichtig ist uns, nicht nur bereits etablierten Wissensträger:innen eine Plattform zu bieten, sondern auch junge Wissensträger:innen  zu unterstützen, in denen wir viel Potential sehen. 

circlus of support

Ein Unterstützer:innenkreis zahlt monatlich einen Beitrag an die Akademie oder einzelne Anbieter:innen und erhält auf Wunsch dafür gewisse Gegenleistungen (die Flatrate). Dafür orientieren wir uns an ähnlichen, bereits erfolgreichen, digitalen Modellen mit Fokus auf die Kreativwirtschaft. Wir schaffen verschiedene Möglichkeiten, so dass der monatliche Beitrag mehr oder weniger an den Bezug von Leistungen gebunden sein kann. Über diese Webseite läuft auch die ganze Kursadministration. Die schönste Idee finden wir, dass man nicht das eigene Seminar oder Coaching bezahlt, sondern dieses geschenkt erhält und nachher einer anderen Person, die einem bekannt ist oder auch nicht, dafür ein Seminar oder Coaching schenkt. Ziel ist es, dass durch den Unterstützer:innenkreis alle Seminarleiter:innen eine Art „Grundeinkommen“ erhalten. Die genaue Ausgestaltung und Verteilung wird Sache der Anbieter:innen sein, die dafür regelmässig im Austausch stehen. 

PAY what YOU want

Für das einzelne Angebot, kann aber das „Pay what you want“-Modell gelten. Dabei soll auch ein sozialer Aspekt zum Tragen kommen. Wir halten Plätze frei für Menschen mit tiefem Einkommen. Den Anbieter:innen soll es aber auch möglich sein, ihre Angebote gegen direkte Bezahlung anzubieten. 

modelle in die zukunft denken

Ist das Modell mit den Sockelbeiträgen so erfolgreich, dass die Anbieter:innen davon leben können, könnten die Angebote auch kostenlos angeboten werden. Man müsste dann mit der Anmeldung die Motivation für die Teilnahme oder für ein Coaching erfragen. Dies wird zum Kriterium für die Auswahl der Teilnehmer:innen. Dies sind erst Ideen und wichtig ist uns herauszufinden, was möglich ist und in die Zukunft zu denken. Nicht nur mit den Inhalten, sondern auch mit der Geschäftsidee. Dafür sollen Spielräume bestehen, so dass verschiedene Modelle ausprobiert werden können. 

 

Durch diese Einnahmen wird eine Geschäftsstelle finanziert. Die Administration fällt für alle Kursleiter:innen und Coachenden weg, da diese zentral von der Geschäftsstelle erledigt wird. 


Damit dies noch besser gelingen kann, suchen wir bekannte Persönlichkeiten als Botschafter:innen für die Akademie, die bereits etabliert sind und ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen möchten im Kreis der Anbieter:innen. Das Geschäftsmodell baut darauf, dass diese wie auch potentielle Kund:innen Startkapital in Form von Genossenschafts-Anteilscheinen zur Verfügung stellen. Das Unternehmen gehört allen; sowohl Anbieter:innen wie auch den Kund:innen. Die Botschafter:innen können ihre eigenen Angebote (Seminare, Bücher) über die Akademie laufen lassen. 

STiFTUNG

Der Gewinn fliesst in eine Stiftung. Die Stiftung wird verknüpft mit einer Webseite, auf der nachhaltige Projekte vorgestellt werden können, die bestimmten Kriterien genügen. Diese können dort auch direkt unterstützt werden mit Landeswährungen wie auch mit digitalen Währungen. Der Gewinn der Akademie kann von der Community in einem partizipativen Prozess an die Projekte verteilt werden. Die Stiftung ist verknüpft mit weiteren Projekten aus unserem Umfeld und wird also nicht nur von der Akademie gespiesen. Wir streben auch an, dass bestehende Stiftungen dort Geld reingeben, das wiederum von der Community verteilt werden kann. Auch hiermit wird Neuland bestritten.

 

Speziell ist, dass die Community darüber entscheidet, wie die Gelder vergeben werden. Es gibt also keine Expertenjury. Expertinnen und Experten bewerten aber die Projekte und schulen das Bewusstsein der Community für nachhaltige Projekte. Dabei ist uns wichtig, dass längerfristig gedacht wird als bei den meisten Stiftungen, die nur Anschubfinanzierun- gen machen. Projekte mit einem Fokus auf das Soziale benötigen langfristige Finanzierung. Während dies im Sozialbereich, in der Gemeinwesenarbeit und bei der Sportförderung üblich ist, ist es im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit sehr schwierig an Finanzierung zu kommen, die mehr ist  als nur eine Anschubfinanzierung. Besonders schwer haben es Transition Towns, Ernährungsräte, Energieregionen, etc. Zudem haben viele Stiftungen die Anforderung, dass Projekte Innovationscharakter haben müssen. So ist es schwierig Finanzierung zu erhalten, wenn bewährte Modelle auf andere Regionen adaptiert werden sollen. Die besten Ideen können so nicht in die Breite gehen.

 

VERBAND

Für Veranstalter:innen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Körperarbeit und Spiritualität gibt es keinen Berufsverband ausserhalb von spezifischen Ausbildungen. Ergänzend zu diesen gründen wir einen Verband und vernetzen uns mit anderen Verbänden im Bereich Kultur, Events und Therapie. Es geht um Anliegen der sozialen Absicherung, aber auch konkretes Wissen für den Gesellschaftswandel zur Verfügung zu stellen und z.B. den Bund zu einer Zusammenarbeit einzuladen.

 

Für die Seminarleiter:innen wird neben dem Administrativen also auch noch eine verbandsähnliche Tätigkeit angeboten. Mit der Verbandstätigkeit sind wir offen für weitere Seminaranbieter:innen.